Umgang mit Demenz – Hilfe für Angehörige

Im Umgang mit Demenz sind Angehörige von Demenzkranken emotional sehr stark betroffen. Bis zu 80 % aller Demenzkranken werden von ihren Angehörigen versorgt und begleitet. Der Patient selbst bekommt oft durch den Wegfall der emotionalen Empfindungen nur noch wenig mit.

Die Angehörigen dafür umso mehr. Die Bezugspersonen übernehmen über viele Jahre eine schwere und verantwortungsvolle Aufgabe. Hier wächst der enorme Druck und die Belastungsgrenze ist schnell erreicht. Mit einem Nachbarn oder einem Freund über das Problem zu sprechen, kann anfänglich hilfreich sein, stößt jedoch schnell auf Grenzen. Deshalb ist folgendes wichtig:

  • Informationen über das Krankheitsbild einholen
  • Wissen über den richtigen Umgang mit den Erkrankten erwerben
  • Die persönliche Würde der Erkrankten zu wahren und beachten
  • Die Eigenständigkeit so weit und so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.
  • Frühzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen

Aus diesem Grunde haben wir Ihnen nachfolgend hilfreiche Adressen und Gruppen aufgeführt.

Wichtige Unterlagen für Vorsorge Maßnahmen

Hilfreiche Adressen im Umgang mit Demenz

Alzheimer Telefon

Servicenummer: 018 03-17 10 17 (0,09 €/Minute)
Festnetznummer: 030 / 2 59 37 95 14
Ein Service der deutschen Alzheimer Gesellschaft

Webseiten

www.deutsche-alzheimer.de
Auf dieser Seite lassen sich auch nach Postleitzahlen zahlreiche Selbsthilfegruppen finden.

Foren und Chats

Zugegeben eine recht anonyme Form, doch die beste Möglichkeit um seinen Gefühlen einfach freien Lauf zu lassen. Vieles, was vor Bekannten und Verwandten aus Scham nicht ausgesprochen wird, darf hier völlig anonym diskutiert und besprochen werden.

www.netdoktor.de
www.imedo.de