Pflegekostenversicherung

Pflegekostenversicherung wächst mit

Die Pflegekostenversicherung hat den Ansatz, dass keiner voraus sagen kann wie hoch die Pflegekosten in 10 oder mehr Jahren sein werden. Diese Versicherung leistet nach den tatsächlich beim Bedürftigen angefallenen Pflegekosten. Dabei wird dem Pflegebedürftigen von der Krankenversicherung ein festgelegter Prozentsatz für die tatsächlichen Pflegekosten gezahlt.

Vorteile

Der Vorteil besteht darin, dass durch Anstieg der Kosten es automatisch auch zu einem Anstieg der Leistungen kommt. Wenn also in den nächsten 10 bis 30 Jahren die Dienstleistungen für die Pflege teurer werden, werden automatisch die Leistungen dieser Versicherung mit steigen.

Negative Konsequenzen

Verglichen mit der Pflegerentenversicherung und der Pflegetagegeldversicherung, hat der Versicherte keine freie Verfügung über das ausbezahlte Geld. Er kann lediglich einen Anspruch auf Sachleistung geltend machen, welche zum jeweiligen Prozentsatz übernommen werden. Somit hängt die Leistung stark von der Pflegeleistung ab.

Fazit zur Pflegekostenversicherung

Es ist problematisch bei einer Pflegetagegeldversicherung zu garantieren, dass das vorher definierte Pflegegeld im Laufe der Jahre für eine gute Pflege ausreichen wird. Allerdings kann bei dieser Art der Versicherung der Pflegebedürftige frei über die Verwendung der Mittel verfügen und der monatliche Beitrag ist erschwinglicher. Bei der Pflegekostenversicherung wiederum steigen zwar die Leistungen mit den Pflegekosten, hängen aber stark von der Pflegeleistung ab.

Weitere Formen der Privaten Pflegeabsicherung