Staatlich gefördert – Pflege Bahr

Pflege Bahr – Was ist das für eine Versicherung

Ihr Namensgeber ist Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP). Im Juni 2012 beschloss das Bundeskabinett eine staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung. Somit erhalten Privatversicherte einen Zuschuss von 60€ pro Jahr. Sie können mithilfe dieser Versicherung die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung ergänzen.

Kosten der Pflege Bahr

Die Höhe des Beitrags hängt von den versicherten Leistungen und dem Eintrittsalter ab. Je höher das Alter ist, desto höher ist auch der Beitrag für die Leistungen. Es besteht auch die Möglichkeit für eine Pflege-Bahr Versicherung bei Vorerkrankungen, da es der Versicherung untersagt ist eine Ablehnung aus gesundheitlichen Gründen oder das Verlangen von Risikozuschlägen zu unternehmen.

Allerdings dürfen Personen, welche bereits Bezieher von Leistungen der Pflegeversicherung sind oder waren, keinen Anspruch auf diese Regelung gelten machen.

Wer erhält den staatlichen Zuschuss

An sich besteht die Möglichkeit des Abschlusses der Pflege-Bahr Versicherung für alle deutschen Bürger. Jedoch ist die Förderung gesetzlich für folgende Personen vorgesehen:

  • Personen mit Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Mitgliedschaft in einer sozialen oder privaten Pflegeversicherung
  • Kein Bezug von Leistungen aus der Pflegeversicherung

Pro Person ist nur ein Pflegevertrag mit staatlicher Förderung gültig. Ausgeschlossen von diesem sind Kinder. Für sie besteht nur der Anspruch auf eine Pflegezusatzversicherung ohne Förderung.

Auszahlung der staatlichen Förderung

Die Einzahlung der staatlichen Förderung in ihre Pflegeversicherung geschieht automatisch. Diese muss die Versicherung bei dem Deutschen Rentenversicherungsbund beantragen. Der Antrag auf einen Zuschuss wird Ihnen einmal von Januar bis März pro Jahr von der Versicherung gestellt. Dieser wird bezüglich der Förderfähigkeit geprüft. Bei Zustimmung wird Ihnen im April der Zuschuss in den Pflege-Bahr Vertrag eingezahlt. Bis Sie das Geld von dem Staat bekommen, erhalten Sie von Ihrer Versicherung die 5€ im Monat.

Höhe ist die staatliche Förderung

Da der maximale Zuschuss 60€ pro Jahr beträgt, bekommen sie folglich 5€ monatlich. Des weiteren hängt die Förderung des Staates nicht von dem Einkommen ab. Allerdings muss der Versicherte min. 10€ pro Monat Beitragsgebühr bezahlen, um die Förderung zu bekommen.

Gesetzliche Voraussetzungen

Für den Erhalt der Förderung, muss der Pflege Bahr Vertrag folgenden Kriterien des Gesetzes entsprechen:

  • Keine Antragsablehnungen für jeden erwachsene Antragsteller
  • Keine Leistungsausschlüsse oder Gesundheitsprüfungen
  • Versicherungsleistungen sind immer Geldleistungen
  • Versicherer sind an Feststellung des Pflegefalls durch die Pflegekasse gebunden
  • Maximal fünf Jahre Wartezeit für Leistungen
  • 10 Euro monatlicher Mindestbeitrag
  • Abschlusskosten und Verwaltungskosten sind gesetzlich begrenzt
  • Mindestleistungsumfang in den Pflegestufen 0 bis 2 vorgegeben

Auch nicht gesetzlich Rentenversicherte, wie Selbständige und Beamte kommen in den Genuss der staatlichen Förderung und können einen Pflegevertrag mit staatlicher Förderung beantragen.

Kapitaldeckung der Versicherung

Seitdem die fünfte Säule der Sozialversicherung eingeführt wurde, kommt es zu einem konstanten Anstieg der Pflegebedürftigen. Gründe hierfür sind unter anderem die höhere Lebenserwartung. Im Jahr 2009 zählte man 2,3 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland. Experten schätzen das sich diese Anzahl bis 2050 verdoppeln wird. Deswegen musste das Kapital für die Finanzierung der Pflege erweitert werden.

Dies geschah im Jahr 2013 in Form der Pflege Bahr Versicherung. Ihr Prinzip ähnelt dem der Riester Rente. Somit erhält jeder durch eine Einzahlung von 10 Euro pro Monat in einen Pflegezusatzvertrag, einen staatlichen Zuschuss von 5€. Mit dieser Pflegezusatzversicherung, werden die Leistungen für einen Pflegebedürftigen der Stufe 3 um min. 600 € ergänzt. Das Verbot der Ablehnung eines Antragstellers aus gesundheitlichen Gründen zeichnet sich als wesentlichen Vorteil der Versicherung aus. Ausgenommen von diesem Verbot sind allerdings aktuelle Bezieher von Leistungen aus der Pflegeversicherung.