Demenz Therapie

Demenz Therapie weil wir immer älter werden

Das Menschen immer älter werden, lässt sich heute wunderbar beobachten. Auch wenn viele körperliche Schwächen im Alter mittlerweile besser betreut und behandelt werden können, ohne das es zu großen Einbußen in der Lebensqualität kommt, gibt es dennoch immer Erkrankungen, die trotz unseres Wissens ein Geheimnis sind. Demenz gehört leider dazu. Doch für ein tatsächliches Ergebnis oder gar ein Medikament ist es noch ein langer Weg.

Deswegen ist zur Zeit leider sicher, dass Senilität unheilbar ist.

Demenz Therapie

In der Therapie geht es nicht darum, die Senilität zu heilen, sondern nur darum, den eigentlichen Krankheitsverlauf deutlich zu verlangsamen. Sofern das überhaupt möglich ist. Senil sein ist also nicht heilbar. In der Demenz Therapie werden somit vor allem an das Gedächtnis und die eigenen Verhaltensweisen hohe Ansprüche gestellt. Oft sind diese aber bei Fortschreiten des Prozesses so hoch, das viele Betroffene nur noch mit Wut und Aggression reagieren können. Auch Medikamente werden eingesetzt.

Oft nur nach dem Tod Gewissheit

Oft kann bei der Forschung nur mit dem Tode eine vollständige Diagnose in Form einer Autopsie erfolgen. Ein weiterer Punkt, der die Erkennung und Behandlung erschwert. Mit dem 60. Lebensjahr, so besagen Mediziner und Wissenschaftler steigt das Risiko, plötzlich senil zu werden. Ab dem 80. beziehungsweise 85. Lebensjahr sind sogar fast ein Drittel davon betroffen. Eine erschreckende Anzahl bedenkt man zudem, dass die Zahl sogar steigend ist.

Keine Krankheit mehr

Einige Wissenschaftler haben mittlerweile so gar davon Abstand genommen, dass „senil werden“ als eine Krankheit zu bezeichnen. Viele sehen es als einen natürlichen Verfallsprozess an. Eine Ansicht, die uns noch einmal in Schrecken versetzt, gleichzeitig uns aber die Hilflosigkeit der Experten vors Auge führt.

Welchen Weg will man gehen?

Der Betroffene steht praktisch vor der Wahl, entweder seine Gewohnheiten anzupassen, einzuschränken und Medikamente zu nehmen oder so weiter zu Leben wie bisher und den Fortgang nicht aufzuhalten. Das Ergebnis ist jedoch das Gleiche. Oft ist das keinesfalls eine einfache Entscheidung. Denn die Therapie kann eine Verlangsamung von Jahren, Monaten oder nur Wochen erzeugen. Medikamente können in der Anfangszeit das Gehirn dopen und es leistungsfähiger machen. Die Wirkung kann aber bereits nach wenigen Wochen vollkommen nachlassen. Oft kommen auch in Kombination mit der Naturheilkunde pflanzliche Präparate (Ginkgo-Extrakt, etc.) zum Einsatz. Die Anwendung ist aber umstritten.

Demenz  – Verlust der Kontrolle

Wer Senil wird, hat grundsätzlich einen schweren Weg vor sich, der aber nicht nur für den jeweiligen selbst, sondern auch für die Umstehenden belastend ist. Oft neigt derjenige, der senil ist, auch dazu die Kontrolle zu verlieren. Was sich in Wut und Aggression widerspiegelt. Die Kontrolle über seine Gefühle und seinen Körper verliert man aber spätestens im Endstadium.